Sumpfhausen

Mitten im Sumpf?

Nein, wir leben mit den Rentnern natürlich nicht mitten im Sumpf, sondern mitten im Wald – nördlich von Berlin in einem kleinen Häuschen mit einem großen Garten. Gelegentlich ist es jedoch in der Tat recht nass hier, da wir zwischen Ausläufern der Havel wohnen, was für sehr viel Wasser um uns herum sorgt.

Dass wir hier im Sumpf leben wollen, war schnell entschieden, denn diesmal entschieden wir nicht anhand des Hauses – sondern anhand der Umgebung. Denn wie wir gelernt hatten: Häuser kann man umbauen; die Umgebung nicht! Also schauten wir uns diesmal erst in aller Ruhe die Umgebung an, ehe wir einen Termin für die Objektbesichtigung vereinbarten. Und erfreulicherweise war es genauso urtümlich, wie wir es uns gewünscht hatten – wir hatten endlich das perfekte Domizil für die Rentnergang (und uns) gefunden! :)

Hier einige Eindrücke von unserem ersten Ausflug mit Lotti in den Sumpf

An sich also alles ganz zauberhaft hier, aber so ein Sumpf hat auch seine Tücken – wie uns manchmal, besonders wenn die Schneeschmelze ohne Vorwarnung einsetzt, bewusst wird. Aber nu… irgendwas is ja immer… ;-)

Schneeschmelze
Etwas Wasser im Garten am Morgen. 8-)

 
Sumpfhausen

Der Begriff Sumpfhausen (als Synonym für den Wohnsitz der Rentnergang) etablierte sich im Diskussionsforum Futterschüssel. Dort führte ich über die Jahre hin und wieder “Tagebücher” der bei uns lebenden Hunde. Als wir vor einigen Jahren hier “in den Sumpf” zogen, wurde der Begriff “Sumpfhausen” von den dortigen User/innen als passend erachtet, und so entstand der “Sumpfhausen-Thread”, der hier mit diesem Blog nun seine Fortsetzung findet.

In diesem Sinne viele Grüße aus Sumpfhausen
und viel Spaß beim Verfolgen dieses Blogs!